Wettbewerb im Vorlesen

Mit mehr als dreimonatiger Verspätung (wegen Erkrankungen) konnte am Donnerstag, dem 26. März, nun endlich der inzwischen auch in der Grundschule etablierte Vorlesewettbewerb stattfinden.                                                                        In der 2./3. Std. versammelten sich die dafür qualifizierten Vorleser und Vorleserinnen aus Kl. 2 – 4  sowie ihre Mitschüler/innen in der Aula.

Teilnehmer/innen und Publikum
Teilnehmer/innen und Publikum

Neu dabei waren als Gäste auch die Kinder der 1. Kl., die für ihre Teilnahme am nächsten Wettbewerb schon einmal schnuppern wollten und hier erfahren konnten, welche Vorteile und Chancen das Lesen bietet und dass fleißiges Üben sich durchaus lohnt.

Die Jury
Die Jury

Frau Junge und Herr Starke übernahmen freundlicherweise die Jurierung der jeweils drei Leser/innen einer Klassenstufe beim Vortrag eines geübten sowie eines unbekannten Textes.                                                                                     Während die Jury die Platzierungen absprach, schmetterten die Chorkinder fröhlich aus ihrem Repertoire zum Klavierspiel von Frau Sahmkow, der Klassenlehrerin der 1. Klasse.

Chormäuse
Chormäuse
Preise und Urkunden sind überreicht ...
Preise* und Urkunden sind überreicht …         (* mit freundlicher Unterstützung von Ton&Text)

… an: (von links) Klasse 3: Emma Fahrenkrog (Platz 3), Bennet Neuhäuser (Platz 2), Heinrich Pitzschel (Platz1);                    Klasse 2: Elin Szepanski (Platz 3), Adrian Gaede (Platz 2), Milena Hakobjan (Platz 1); Klasse 4: Marie Frank (Platz 3),   Emil Feller (Platz 2), Finja Löblein (Platz 1)  🙂

Nun geht es „Schlag auf Schlag“

Jetzt, am Freitag, kommt mit dem Volleyball-Ostercup das erste sportliche Highlight – Teams der neunten und zehnten Klassen spielen um den traditionellen Titel. Die Spiele gegen die Lehrerteams bilden dabei einen weiteren Höhepunkt, dem die Spieler/-innen und die zuschaueneden Klassen entgegenfiebern.

Montag und Dienstag finden dann die Projektprüfungen statt. Bei den Präsentationen geht es für einige Gruppen darum, die Scharten auszuwetzen, die durch die vielleicht nicht perfekte Ausarbeitung der Texte der Dokumentationen entstanden sind. Andere haben so hervorragende Mappen abgegeben, dass alle Beteiligten hohe Erwartungen an die Präsentationen der praktischen Arbeiten haben.
Von der selbstgemachten Schokolade bis hin zum Theaterstück – viele Gruppen waren kreativ und nutzen diese Chance, einen Teil ihrer Prüfungsnote durch  Engagement und Kompetenzen aus dem außerschulischen Bereich optimal zu gestalten. Demnächst mehr darüber 😉

Ab Mittwoch wird sich nicht nur Herr Kröhl, der mit viel Aufwand und Umsicht die Vertretungspläne gestaltet, entspannen können: Kein Unterrichtsausfall, keine Vertretungen mehr – Osterferien 😀

Die Schülerinnen und Schüler, die sich auf den – oder den ersten – Abschluss vorbereiten, finden unter wwschool in der Dateiablage Übungsarbeiten für die prüfungsrelevanten Fächer, so dass sie zwischendurch auch mal trainieren können und mit den Anforderungen vertrauter werden. Alle anderen finden sicher auch Gelegenheit, ihre Kenntnisse anzuwenden und aufzufrischen: Topographiekenntnisse auf Reisen, Sprachübungen im Ausland oder mit Touristen, Mathematik/Physik bei Filmen („Welche Masse hat der Goldkoffer?“) usw.

Viel Spaß und schöne Ferien!