Herzlich willkommen- Einschulung der 5. Klassen

„Wir lernen gemeinsam“ – dies gilt nun seit dem 11. August 2020 auch für die neuen 5. Klässler/innen der Wagrienschule in Oldenburg. Am vergangenen Dienstagvormittag wurden 64 Mädchen und Jungen eingeschult und vom Schulleiter Andreas Kröhl und ihrem jeweiligen Klassenleitungsteam, das aus zwei Lehrkräften besteht, in der Aula herzlich willkommen geheißen.

Um die vorgeschriebenen Regeln zur Corona-Pandemie einzuhalten, fand die Einschulung der drei Klassen zeitlich nacheinander statt und auch auf den Schul- und Lehrerchor musste leider verzichtet werden.

Vieles ist anders bei diesem Schulstart, aber die verständliche Aufregung der ehemaligen Grundschülerinnen und -schüler ist geblieben, die trotz Nasen-Mund-Bedeckung deutlich zu spüren war. „Wann bekommen wir unseren Stundenplan und gibt es heute schon Hausaufgaben auf?“, waren mit die wichtigsten Fragen am ersten Tag.

Nach drei Einführungstagen, der Unterweisung im Schulnetzwerk IServ und dem ersten Elternabend findet inzwischen Unterricht im Corona-Regelbetrieb statt. Um ein mögliches Infektionsgeschehen in der Schule von Beginn an zu begrenzen, ist der Unterricht in Kohorten organisiert. Schülerinnen und Schüler, die im Klassenverband, in Kursen oder im Ganztagsangebot gemeinsam unterrichtet werden oder zusammen aktiv sind, bilden eine Kohorte.

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/S/schulsystem/Downloads/Corona_Elternbrief_Schulbeginn.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Die Wagrienschule wünscht all ihren Schülerinnen und Schülern einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr 2020/21, das trotz Pandemiebedingungen gelingen möge.

Los geht`s!
Einführung in IServ

Einschulung der 5. Klassen

Aufgrund der Hygienevorschriften werden die Einschulungsfeiern in diesem Jahr klassenweise durchgeführt.

Die Eltern werden zusätzlich von den jeweiligen Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrern telefonisch benachrichtigt.

  1. Einschulungsfeiern am Dienstag, den 11.08.2020 für alle Klassen getrennt voneinander in der Aula bitte nur mit den Eltern
  • Klasse 5a              8.30 – 9.00 Uhr                      Unterrichtsschluss 11.00 Uhr
  • Klasse 5b              9.30 – 10.00 Uhr                    Unterrichtsschluss 12.00 Uhr
  • Klasse 5c               10.30 – 11.00 Uhr                  Unterrichtsschluss 12.55 Uhr
  • Erster Elternabend am Mittwoch, den 12.08.2020 mit allgemeinen Infos zum Regelsystem und zu Iserv, außerdem Wahl der Elternvertretungen

     Es wird darum gebeten, dass jeweils nur ein Elternteil teilnimmt!!

  • Beginn 19.00 Uhr in der Pausenhalle für alle
  • 19.45 Uhr begeben sich die Eltern mit den Klassenlehrerteams in folgende Räume, um klasseninterne Dinge zu besprechen und die Wahl durchzuführen.

5a –  Nawi-Vorbereitungsraum, 5b – Pausenhalle, 5c – Mensa

Entlassfeiern an der Wagrienschule – anders als in den Jahren davor

Vor ein paar Wochen war noch nicht klar, ob eine Entlassfeier in der Schule überhaupt stattfinden könne. Umso größer war die Freude, dass dann trotz Corona-Krise allen Absolventinnen und Absolventen ein würdiger Abschied im kleineren Rahmen ermöglicht werden konnte und sie zur Feierstunde von jeweils zwei Personen begleitet werden durften.

Am 18. Juni wurden in zwei Veranstaltungen die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen und Flex-Klasse entlassen. Es folgten dann ebenso nacheinander die beiden 10. Klassen am 19. Juni 2020.

Unter Einhaltung der geltenden Vorschriften richtete Schulleiter Andreas Kröhl deshalb seine Worte viermal an die jeweilige Gruppe der Schulabgängerinnen und Schulabgänger. „Ihr habt euch unter besonderen und ungewohnten Bedingungen auf die Prüfungen vorbereiten müssen. Deshalb ist euer erfolgreicher Abschluss umso bemerkenswerter.“

Sechs Schülerinnen wurde insbesondere zu ihrer Eins vor dem Komma des Mittleren Schulabschlusses gratuliert.

Auf Händeschütteln und Umarmungen musste bei der Übergabe der Zeugnisse zum ESA und MSA sowie Ehrungen leider verzichtet werden. Schulchor und Lehrerchor durften nicht, wie es Tradition ist, zur Verabschiedung singen und bedauerlicherweise entfällt der lange geplante Abschlussball.

Dennoch herrschte eine festliche und fröhliche Stimmung. Schulleiter, Klassenlehrkräfte und Elternvertreter wünschten all ihren Ehemaligen einen gelungenen Start in die berufliche Ausbildung oder für den weiterführenden Schulbesuch nach den Sommerferien.

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden von der Wagrienschule entlassen:

Flex-Klasse

Lasse Bartels, Merle Bichels, Johanna Bresemann, Leon Broer, Joline Fickert, Benjamin Gädt, Antonia Groth, Jan-Erik Halbach, Andolf Podjaski, Lucas Prehn, Dennis Reiswich, Pascal Rettke, Timo Schoer, Paul Stellmann

10. Klassen:

Victoria Alwast, Finn Ausborn, Nele Behrens, Sebastian Berg, Benedikt Boden, Jona Böttcher, Michelle Dahlke, Jeanette Do, Emma Dose, Melina Gehrdt, Felicitas Gehrke, Hana Gerdi, Jonny Göttsch, Amelie Höls, Tim Hopp, Amal Ibrahim, Mathis Kleinschmidt, Annabell Kuschel, Magnus Markmann, Grietje Müller, Lutz Reese, Winnie Richter, Norick Schlichting, Asvina Theverasa, Ronja Thöndel, Julius Vogelmann, Vanessa Voss, Anna-Marie Welp

Erick Arngold, Matthes Bähnke, Lea Balzer, Tizian Beth, Jamie Böhme, Helena Crone, Vivien Dias Patricio, Melisa Engin, Justine Gottstein, Anne Gradert, Emily Helbig, Thorson Hoffmann, Amin Husseini, Jella Janssen, Joe Janssen, Lia Klatt, Wanesa Klimczak, Nick Köster, Emily Lassen, Iman Mohammed, Neele Neumann, Nico Philippi, Lilly Puntheller, Ole Reddmann, Sophie Reitenbach, Merit Scheew, Adnan Shabani, Katharina Wohnrade

ZiSch – Zeitung in der Schule

Acroliner ZiSch IMG_6432

Kein Kind ohne Sport“ so lautet die Überschrift auf der Seite VII in heutigen Ausgabe der Lübecker Nachrichten vom 29.03.2017. Der Artikel liefert eine interessante und authentische Berichterstattung. Das Lesen macht Spaß und Freude!

Wir bedanken uns für den tollen LN-Reportagenbericht im Rahmen des ZiSch-Projektes 2016/2017 bei den Schüler/innen der Wagrienschule aus Oldenburg i.H., dem Schulbegleiter-Team (Wencke Müntz, Katharina Ahrens und Rolf Mademann) sowie der VIACTIV Krankenkasse und der LN-Redaktion als unsere langjährigen ZiSch-Projekt-Partner.

 Beim nächsten ZiSch-Projekt sind wir sehr gerne wieder dabei!

 Beste Grüße … Thomas Dieckow

 

Let’s kick it!

Ein glücklicher Zufall hatte ergeben, dass der Technik-WPU10 der Wagrienschule Oldenburg  zum Beginn des aktuellen Schuljahres einen 30 Jahre alten, sehr herunter gekommenen Tischkicker in seine handwerklich geschickten Hände bekam. Mit viel Liebe zum Detail, Schweiß und Mühe wurde die „Ruine“ in den zurückliegenden Monaten von den engagierten Zehntklässlern restauriert, bis vor zwei Wochen endlich der Zeitpunkt der Endmontage in der großen Pausenhalle gekommen war.

Waren die Techniker zunächst sehr besorgt, dass der öffentliche Zugang zu ihrem Kicker-Projekt dazu führen könnte, dass dieses schnell beschädigt werden würde, zeigt die zurückliegende Zeit das genaue Gegenteil. Trotz intensiver Nutzung durch die Schülerinnen und Schüler gehen alle Hobbykicker sehr respektvoll und verantwortungsbewusst mit der neuen Pausenhallenattraktion um und genießen augenscheinlich die Kurzweil, die der Tischkicker ihnen in den Pausenzeiten bietet. Es gibt allerdings auch einen kleinen Wehrmutstropfen, der die Freude über den neuen Kicker begleitet: Zu viele Spieler, zu wenig Griffe!

Deshalb startet die Wagrienschule hiermit einen öffentlichen Aufruf:

Vielleicht hat auch noch jemand einen nicht mehr zu bespielenden Tischkicker in seinem Keller, der darauf wartet herausgeputzt zu werden? Er würde sich bestimmt freuen, wenn er aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und seiner Bestimmung zugeführt wird! Wie? Einfach in der Wagrienschule Oldenburg anrufen (04361-49090) und mit dem verantwortlichen Techniklehrer Herrn Stolle das weitere Vorgehen besprechen. Der Dank der Schülerschaft und des Lehrerkollegiums ist gewiss und natürlich eine namentliche Nennung in Form eines kleinen Dankesschildes.

„Kein Kind ohne Sport“

Im Rahmen des ZiSch-Projekts (Zeitung in der Schule) trainierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a mit der Sportgruppe „AcroLiner“ der Lübecker Turnerschaft.

„Es wird niemand ausgelacht, wir sind ein Team, turnen miteinander und unterstützen uns gegenseitig.“ Das sind die einführenden Worte des ehrenamtlichen Organisationleiters Thomas Dieckow, als wir in Lübeck die AcroLiner besuchen.

Die AcroLiner sind eine Abteilung der Lübecker Turnerschaft (LT), dem ältesten und größten Lübecker Sportverein. Sie setzt sich aus 300 Kindern und Jugendlichen im Alter von 6-25 Jahren zusammen. Sechsmal die Woche wird für unterschiedliche Altersstufen Training angeboten. Die eigentliche Showgruppe umfasst 40 Turnerinnen und Turner.

„Die Trainer haben mir Mut zugesprochen, dadurch habe ich meine Unsicherheit überwunden und somit heute einen Rückwärtssalto auf dem großen Trampolin gelernt“, freut sich Ronja (12). Amelie (12) und Amal (13) hüpfen federleicht und mit viel Spaß über die 10 Meter lange mit Luft gefüllte Air4tumble-Bahn, auch Victoria (13) gelingt auf dem großen Trampolin ein Rückwärtssalto (Back-Flip) und Finn (13) turnt begeistert auf dem Doppel-Mini-Trampolin, während Charlin (14) Tanzelemente übt. Alle Turnerinnen und Turner in der Halle sind in Bewegung und bilden eine Einheit – ein Team.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a sind sich einig: „Wir wünschen uns, dass es solche Sportangebote auch in Oldenburg geben würde.“

https://sites.google.com/site/acroliner/

Alles Knigge oder was?

Nicht immer so einfach, die richtigen Umgangsformen in bestimmten Situationen zu wählen – während des ZiSch-Besuchs bei der Sparkasse zu Lübeck gaben Mitarbeiterinnen der Klasse 7b hilfreiche Tipps

Du sitzt im Linienbus und alle weiteren Plätze sind auch belegt. Eine ältere Dame steigt hinzu. Was machst du? Den meisten ist sicherlich schnell klar, dass sie natürlich aufstehen und ihr ihren Platz anbieten.Aber ist das immer so deutlich und was gehört noch zum richtigen Verhalten im Alltag  dazu?