9. und 10. Juli: Pausen(t)räume – unser langfristiges Projekt

Pausen(t)räume – mit diesem Projekt wollen die Schüler und Schülerinnen unserer Schule die vielen unterschiedlichen Schulhofbereiche, die durch die Zuammenlegung von 4 Schulen entstanden sind, für ihre Ansprüche und nach ihren Vorstellungen gestalten. Dabei sollen natürlich die Ideen der Kinder einfließen und die sind von der 1. bis zur 10. Klasse sehr unterschiedlich.
Daher wurde im Schuljahr 2012/13 damit begonnen zu dokumentieren, was uns an unseren Pausenräumen gefällt und an welchen Stellen unbedingt etwas verändert werden muss.
Es wurden Plakate erstellt, die veranschaulichten, welch ansprechende Plätze es bereits gibt und wo Flächen sind, die noch gestaltet werden können. Mit diesen Anregungen begannen die Klassen, Projekte zu entwickeln, an denen sie in den kommenden Schuljahren langfristig arbeiten werden. Schwerpunkte sind unter anderem:
Das Anlegen von Beeten, die Gestaltung des Holzzaunes, der den Schulhof teilweise umgibt, die Umgestaltung des Innenhofes, die Schaffung von neuen
Sitzplätzen, die Pflege/Umgestaltung vorhandener Spielmöglichkeiten.
Nun brauchten wir Unterstützer und Sponsoren, die uns nicht nur finanziell sondern auch tatkräftig unter die Arme griffen. Auf einer Infoveranstaltung, wurden die Ideen vorgestellt und damit die Projekttage detaillierter geplant. Zum Ende des Schuljahres wurde schließlich an zwei Tagen mit viel Einsatz und jeder Menge Spaß im großen Schulverband rund um den Schulhof gearbeitet.
Auch im Schuljahr 2013/14 wird das Projekt „Pausen(t)räume“ an zwei Projekttagen weitergeführt und auch in diesem Jahr sind wir natürlich für jede Unterstützung dankbar!

Dahme = Mathe

Es war wieder soweit: Wie schon in den Schuljahren 2011/12 und 2012/13, entflohen die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen dem Schulalltag, schotteten sich für 1 1/2 Tage gemeinsam mit ihren Mathematiklehrern in der Jugendherberge Dahme ab und widmeten sich dort voll und ganz der Mathematik, um für die anstehende Realschulabschlussprüfung bestens vorbereitet zu sein.

Und auch in diesem Jahr machte das Mathe-Intensivcamp seinem Namen alle Ehre: 10,5 Zeitstunden lang (das entspricht 14 Schulstunden!) beschäftigten sich die Zehntklässlerinnen und -klässler ausschließlich mit abschlussrelevanten mathematischen Themen. Herr Moormann, Mathematiklehrer der 10b sowie der 10c und Initiator des Intensivcamps, zeigte sich einmal mehr begeistert von der Anstrengungsbereitschaft unserer Schülerinnen und Schüler und der arbeitsintensiven Atmosphäre. Die Matheprüfung kann kommen!

Dahme wird die Wagrienschüler im nächsten Jahr wiedersehen, denn „Dahme = Mathe“ ist für die Wagrienschule eine wahre Aussage!

20140402_105753 20140402_105915

An alles, was da kreucht und fleucht: Zimmer frei!

Der Frühling ist (zumindest laut Kalender) da!
Ein willkommener Anlass für den WPU-7-Technik, die Insektenhotels, welche an drei sonnigen Plätzen auf dem Schulgelände stehen, zu renovieren. Insektenhotels sind Nist- und Überwinterungshilfen für verschieden Arten von Insekten und dienen so dem Artenerhalt dieser kleinen, chitinbewehrten Mitlebewesen.
Unsere Hotels wurden im Schuljahr 2010/11 von dem damaligen Technik-8 Kurs erbaut. Sie stehen auf der Rasenfläche neben dem Retteich, im Innenhof des Johann-Gebäudes und auf der kleinen Rasenfläche neben dem Förderzentrum. Wind, Wetter und leider auch blinde Zerstörungswut hatten ihnen in dieser Zeit so sehr zugesetzt, dass eine Rundumsanierung nötig geworden war, welche unsere Techniker voller Enthusiasmus angingen und bravourös durchführten.
Der WPU-7 hofft, dass die komfortablen Quartiere von den kleinen Lebewesen gut besucht werden. Und natürlich, dass die großen Lebewesen nicht wieder ihre Zerstörungswut an ihnen ausleben…

 

DSC04833 DSC04834 DSC04835 DSC04838 DSC04839 DSC04843