Mitteilung aus dem Ministerium

„Das Bildungsministerium untersagt Schulwanderfahrten. Zur Aufrechterhaltung des Unterrichtsbetriebes und der Funktionsfähigkeit der Schulen hat das Bildungsminsiterium beschlossen, dass bis zum Ende des Schuljahres 2019/20 alle Schulwanderfahrten und Schüleraustausche nach Zielen außerhalb Schleswig-Holsteins abgesagt werden. Die entsprechenden Dienstreisegenehmigungen werden damit zurückgenommen.“

Siehe: https://schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/III/Aktuelles/_documents/corona_schule.html

Achtung: Bitte erstmal von Rückfragen absehen, die Klassenlehrkräfte informieren, sobald Klarheit besteht.

„Ein tolles Projekt!“

war die Einschätzung des Oldenburger Bürgermeisters, Martin Voigt, nach Abschluss der Präsentation der Ergebnisse der internationalen Arbeitsgruppen im Eutiner Kreistagsgebäude.

20171201_114744

Schülerinnen und Schüler des WPU-II/9 „Dänemark“ von Frau Depenau Krämer hatten mit Gruppen aus Ratekau und Bad Schwartau die Gelegenheit, die Projekte vorzustellen, die sie in der letzten Zeit mit Dänischen Partnern entwickelt hatten.

Ziel war es einerseits, die Jahrgangskameraden/-innen der Kulsbjerg Skole aus Stensved (-> google-Maps) kennen zu lernen, und andererseits,  Projekte zu entwickeln, die dazu beitragen können, dass Jugendliche beider Länder miteinander die gemeinsame Zukunft gestalten könnten.

In Oldenburg entstanden so Konzepte für eine Interreg-Volleyball-League (Interreg ist die Organisation, die auf EU-Ebene grenzübergreifende Projekte fördert) und ein gemeinsames Sprachencamp. Für diese Ideen gab es viel Zustimmung. Der Bürgermeister und die Vertreterinnen und Vertreter der Oldenburger Fraktionen zeigten sich bereit, solche Aktivitäten zu begleiten und zu unterstützen.

Da aus allen im Rahmen dieses Interreg-Projektes entwickelten Projektideen drei besonders förderungswürdige ausgewählt und realisiert werden, heißt es nun: „Daumen drücken, dass die Qualität unserer Vorschläge erkannt wird!“

An dieser Stelle nochmals ein ausdrücklicher Dank an Frau Depenau, die mit viel Einsatz und Flexibilität für das gute Gelingen des Projektes unverzichtbar war!

Gleichfalls herzlichen Dank an die Mütter, die den Fahrdienst übernahmen, und – last not least – an die Vertreterinnen und Vertreter aus Oldenburg sowie Bürgermeister Voigt, die sich Zeit genommen haben, um ihre Unterstützung der Wagrienschule zu zeigen.

 

 

Berlin, Berlin – wir waren in Berlin!

Vor den Herbstferien fuhren die neunten Klassen eine Woche lang nach Berlin.
Nachdem wir am Montag gut im Aletto-Hotel angekommen sind, hatten wir den restlichen Tag Zeit, um in Gruppen die Stadt zu erkunden, dafür durften wir uns fast bis zur Nachtruhe frei durch Berlin bewegen.

Das Frühstück gab es jeden Morgen im Hotel, das war sehr lecker!

Über die Woche hatten wir viele interessante Programmpunkte. So waren wir im ehemaligen Stasi-Gefängnis Hohehnschönhausen, einer heutigen Gedenkstätte, und im Tränenpalast, einem Museum für „Grenzerfahrungen“. Außerdem besuchten wir den Berlin-Dungeon, das Hard-Rock-Café, das Olympiastadion, die „Blue Man Group“ und das „Matrix“ uns machten per Fahrrad eine Sight-seeing-Tour.

Wir gingen shoppen, machten Fotos und fuhren am Freitag total übermüdet, aber glücklich und mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrung zurück nach Oldenburg.

Wir als Klasse 9b haben zusammen sehr viel erlebt und uns besser kennengelernt – das alles hat uns sehr viel Spaß gemacht.